Tobias Schindegger

WriteReader ist das Content-Start-up des Jahres 2017 – #fbm17 #cosh17

Start-up hilft Kindern, eigene Geschichten zu erzählen / Sieger erhält 10.000 Euro Förderprämie / CONTENTshift geht 2018 in neue Runde / Branchenunternehmen können als Sponsoren Juryplatz erhalten

Das dänische Start-up WriteReader ist heute auf der Frankfurter Buchmesse zum „Content-Start-up des Jahres“ gekürt worden. Die Technologie, die ein Gründerteam rund um Babar Baig entwickelt hat, hilft Kindern, eigene Bücher zu erstellen, zu teilen und zu veröffentlichen. Spielerisch unterstützt sie die Alphabetisierung und motiviert Kinder, Spaß am Schreiben zu finden. WriteReader ist in Dänemark bereits seit 2012 am Markt und kooperiert dort unter anderem mit der Verlagsgruppe Egmont.

Die Jury von CONTENTshift, dem Branchen-Accelerator der Börsenvereinsgruppe, wählte das Start-up aus den fünf Kandidaten der Endrunde aus. Insgesamt hatten sich weltweit 36 Start-ups beworben. WriteReader gewinnt eine Förderprämie in Höhe von 10.000 Euro.

Jurysprecherin Dr. Bettina Hansen begründet die Entscheidung: „WriteReader revolutioniert die Art und Weise, wie Kinder an das Lesen und Schreiben herangeführt werden. Die Technologie von WriteReader weckt ihre Kreativität und vermittelt Freude am Lernen. Wenn schon die ganz jungen Leser kreativ werden und für das Lesen und das Buch begeistert werden können, profitiert die Branche im Sinne des Customer Life Cycle nachhaltig und langfristig. Die überzeugende Lösung hat einen deutlich erkennbaren Nutzen für den Buchhandel wie auch für Verlage und stellt damit eine Bereicherung des Marktes dar.“

Auf der Shortlist standen neben WriteReader außerdem diese Start-ups: CHAI (Frankreich. Bücher mithilfe einer mobilen App als Audiodateien weiterhören), Kontextlab (Deutschland. Interaktive Wissenskarten, die einen einfachen und spielerischen Zugang zu komplexen Themen ermöglichen), L-Pub (Deutschland. Enhanced-E-Books mit kontextspezifischen Zusatzinformationen und Lerntools) und Therapio (Deutschland. App für Therapeuten zur digitalen Begleitung ihrer Patienten durch personalisierte Übungsvideos und Trainingspläne).

2018 wird CONTENTshift in die nächste Runde gehen. Unternehmen können sich ab sofort für 10.000 Euro als Investoren in das Projekt einbringen. Sie erhalten dadurch einen Platz in der Jury sowie direkten und exklusiven Zugang zu allen sich bewerbenden Start-ups.

Der Jury von CONTENTshift 2017 gehörten an: Dr. Thomas Feinen (Hoffmann und Campe), Dr. Bettina Hansen (Georg Thieme Verlag), Jens Marquardt (Schweitzer Fachinformationen), Dr. Wolfgang Pichler (MANZ’sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung), Dominik Strähle (Thalia), Detlef Büttner (Vorstand Börsenverein), Ronald Schild (Börsenvereinsgruppe), Carmen Udina (IG Digital) und Dr. Bernd Fakesch (Nintendo Deutschland).

Während des Programm standen diese Experten den Start-ups als Mentoren zur Verfügung: Volker Oppmann betreute CHAI und Dr. Bernd Fakesch Kontextlab. Dr. Wolfgang Pichler stand L-Pub zur Seite und Dr. Bettina Hansen Therap.io. Carmen Udina war die Mentorin von WriteReader.

Prof. Dr. Okke Schlüter und Dr. Harald Henzler begleiteten CONTENTshift als Coaches für die Start-ups.

Website von WriteReader: http://www.writereader.com/en

Website mit detaillierten Infos zu allen Start-ups: http://www.contentshift.de

Über CONTENTshift
CONTENTshift ist ein viermonatiges, EU-weites Programm der Börsenvereinsgruppe. Start-ups werden umfassend gecoacht, durch ausgewiesene Experten beraten und finden Zugang zu einem exklusiven Netzwerk aus Branchenunternehmen, Start-ups und Investoren.


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

%d Bloggern gefällt das: