Schlagwort-Archive: Self Publisher

Steigendes Interesse an Self-Publishing-Titeln im Buchhandel – #selfpub #selfpublishing

Großes Titelinteresse, breite Präsenz im Sortiment – Self-Publishing-Titel etablieren sich zunehmend im stationären Buchhandel. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage unter 361 Buchhändlern, die BoD, die führende deutsche Self-Publishing-Plattform, in Zusammenarbeit mit dem Fachmagazin buchreport und dessen Informationsdienst Indie Publishing nach 2016 zum zweiten Mal durchgeführt hat.

Self-Publishing-Titel feiern heute vielfach Bestsellererfolge. Profitiert hat vom Erfolg bisher vor allem der Online-Buchhandel. Nun zeigt sich auch der stationäre Buchhandel immer offener für selbstverlegte Titel. So informiert sich jeder fünfte Buchhändler heute aktiv über Self-Publishing-Titel für sein Sortiment. 78 Prozent werden über persönliche Empfehlungen, 44 Prozent über Blogs und Social Media und 38 Prozent über Bestsellerlisten aufmerksam. Im Ergebnis führen mit 52 Prozent die Hälfte der an der Umfrage teilnehmenden Buchhändler Self-Publishing-Titel in ihrem Sortiment. Damit liegt das Resultat sogar noch über den 49 Prozent Zuspruch aus der Vorjahresumfrage. 8 Prozent gaben an, nicht aktuell aber in der Vergangenheit selbstverlegte Titel geführt zu haben.

Regionaltitel mit besonders viel Potenzial und Bestsellerlisten für bessere Orientierung

Mit 54 Prozent sehen Buchhändler vor allem bei Self-Publishing-Titeln mit einem regionalen Bezug Potenzial für das eigene Sortiment. Es folgen Bücher aus den Kategorien Genreliteratur (Krimi, Thriller, Fantasy, Science-Fiction, Liebesromane) mit 22 Prozent, Ratgeber und Erfahrungsberichte mit 18 Prozent, Belletristik mit 17 Prozent und Sach- und Fachbücher mit 16 Prozent.

„Self-Publishing erweitert das verlegerische Spektrum und ist eine große Chance für den stationären Buchhandel. Die Titel werden zunehmend professionell erstellt, bieten eine enorme inhaltliche Vielfalt, bedienen frühzeitig Nischen- und Trendthemen und begeistern zahllose Leser“, erklärt Dr. Gerd Robertz, Sprecher der Geschäftsführung von BoD. „Beim Vertrieb von BoD-Titeln haben wir mit der Barsortimentslistung und attraktiven Konditionen die Grundlagen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelegt. Gleichzeitig sehen wir ein wachsendes Interesse von Seiten der Buchhändler und viel erfolgreiche Zusammenarbeit mit Self-Publishern bei Events und Lesungen. Der nächste Schritt ist nun, Buchhändlern die Möglichkeit zu eröffnen, sich einfacher und schneller über passende Self-Publishing-Titel für ihr Sortiment zu informieren.“

Für mehr Übersichtlichkeit und Transparenz erstellt und versendet BoD daher künftig monatliche Bestsellerlisten in den Kategorien Belletristik und Sachbuch. Interessierte Buchhändler, Medien und Blogger können sich hierfür unter presse@bod.de registrieren.

Jeder dritte Buchhändler veranstaltet Lesungen mit Self-Publishern

Das große Interesse der Leser an selbstverlegten Büchern zeigt sich auch in der Nachfrage über den stationären Buchhandel. Jeder dritte Sortimenter (34 Prozent) berichtet, dass sich Kunden ein- oder mehrmals pro Woche nach Self-Publishing-Titeln erkundigen. 2016 war es nur jeder vierte Buchhändler (26 Prozent). Noch keine Kundenanfrage haben nur 4 Prozent erhalten.

Die Annäherung zwischen stationärem Buchhandel und Self-Publishern spiegelt sich auch in der Zusammenarbeit bei Lesungen wider. So veranstalteten 24 Prozent der Umfrageteilnehmer schon Lesungen mit Self-Publishing-Autoren.10 Prozent planen dies noch zu tun.

Barsortimentsanbindung und Qualität sind entscheidend für den stationären Buchhandel

Entscheidende Voraussetzung für den Vertrieb von Self-Publishing-Titeln über den stationären Buchhandel ist für die Mehrheit der Buchhändler die Lieferbarkeit über das Barsortiment. 53 Prozent bestellen auf Kundenwunsch unter dieser Bedingung. Bei 35 Prozent genügt eine Listung im Verzeichnis lieferbarer Bücher. Jeder zehnte Buchhändler (11 Prozent) bezieht Titel für Leser sogar dann, wenn diese allein über Amazon erhältlich sind. Nur 1 Prozent bestellt auch auf Kundennachfrage keine Self-Publishing-Titel.

Um künftig noch attraktiver für den stationären Buchhandel zu werden, wünschen sich die befragten Sortimenter auf vertrieblicher Seite mehr Self-Publishing-Titel mit Barsortimentsanbindung (78 Prozent) sowie Verbesserungen bei den Buchhandelskonditionen (65 Prozent) – hierzu zählt auch das Remittieren von Exemplaren. Qualitativ sehen Buchhändler noch Potenzial bei der Gestaltung (73 Prozent) und dem Inhalt (61 Prozent) der Bücher.

Die Umfrage war als Online-Erhebung mit halbstandardisiertem Fragebogen konzipiert. Bereits im Oktober 2016 haben BoD und der buchreport eine erste Umfrage unter Buchhändlern zum Thema Self-Publishing durchgeführt.

Über BoD:

BoD – Books on Demand ist europäischer Markt- und Technologieführer im Bereich der digitalen Buchpublikation und das Original im Self-Publishing. Seit 1997 ist BoD die Anlaufstelle für das Publizieren von Büchern und E-Books ab einem Exemplar und der erfahrene Partner für über 35.000 Autoren und mehr als 2.000 Verlage. BoD bietet seinen Kunden die professionelle Komplettlösung für Produktion und Vertrieb von Büchern und E-Books – in bester Qualität und zu 100 Prozent „Made in Germany“. Kunden profitieren dabei vom weltweit größten Vertriebsnetz, das alle Onlinekanäle und den stationären Buchhandel umfasst. Dabei behalten sie die maximale Freiheit bei der Gestaltung von Inhalt, Layout, Form und Preis. Nach persönlichem Bedarf gibt BoD professionelle Hilfestellung und Beratung. BoD-Kunden treten einfach und schnell in die professionelle Autorenwelt ein und veröffentlichen ihr Buch risikolos und verlagsunabhängig.

Weitere Infos unter http://www.bod.de


Buchtipps:

Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Buchmesse Hofheim – eine Messe für Self Publisher

Lisa Skydla und der Inhaber von Merlin´s Bookshop veranstalten im Juni 2017 eine Messe für Self-Publisher und kleinere Verlage. Individuelle Standgrößen, Standardstände oder auch Gemeinschaftsstände werden angeboten.

Rahmenprogramm:

Lesungen in unseren 2 Leseräumen, Meetingpoint, musikalische Untermalung (live)

Veranstaltungsort

Messecenter Rhein-Main,
Robert-Bosch-Str. 5-7,
65719 Hofheim Wallau
über 1000 kostenlose Parkplätze, angeschlossene Gastronomie zu fairen Preisen, Partnerhotel

Termin

  • 10+11 Juni 2017
  • 2 Tage (Samstag / Sonntag)
  • Öffnungszeiten: Jeweils 10.oo bis 18.oo Uhr
  • Eintritt: 5€ / Person

Aussteller (Stand 24.1.2017)

Preise und Anmeldung unter
http://www.buch-messe.com/index.php/Preise_&_Anmeldung
Buchung des Partner-Hotels unter
http://www.buch-messe.com/index.php/Hotels


Buchtipps:

Sie müssen posten, Herr Krüger! – Der (wahn)witzige Alltag eines Self-Publishers

(openPR) Mark Krüger nimmt alle Self-Publisher in seinem Werk „Sie müssen posten, Herr Krüger!“ auf eine irrwitzige Odyssee in den Self-Publisher-Alltag mit.

"Sie müssen posten, Herr Krüger!" von Mark Krüger (openPR)
„Sie müssen posten, Herr Krüger!“ von Mark Krüger (openPR)

Posten, liken und nerven. Self-Publisher haben es schwer auf dem deutschen Buchmarkt. Self-Publishing ist in Deutschland – und weltweit – in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht. Die Self-Publisher, die den Markt kennen und genau darüber Bescheid wissen, worauf es ankommt, sind klar im Vorteil. Doch leider kennen sich viele Self-Publisher nicht wirklich in den weiten Welten des Buchmarkts aus. Social Media, Vertriebskanäle, Metadaten, Pressearbeit … meist Fremdwörter für den Neuling. Krügers Buch will hier Abhilfe schaffen. Mit etwas Geduld, Durchhaltevermögen und den richtigen Tricks, kann man erfolgreich sein. Wie das funktioniert, erklärt Mark Krüger in diesem etwas „anderem“ Ratgeber.

Selbstironisch, humorvoll, sarkastisch und mitunter etwas frech beschreibt Mark Krüger seinen Alltag als Schriftsteller und Self-Publisher im ersten Teil seiner Reihe „Guten Tag, Herr Krüger„. Wer an Self-Publishing denkt oder bereits veröffentlicht hat, aber mit den Verkaufszahlen nicht zufrieden ist, der kann bei Krüger in die Autoren-Lehre gehen und in einer humorvollen Erzählung einiges über den Markt, über Social Media und Self-Publishing lernen.

Sie müssen posten, Herr Krüger!“ von Mark Krüger ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7345-6919-7 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: http://www.tredition.de/publish-books/?books/ID86419

Pressekontakt:
tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.


Buchtipp:
Host me!? Kindle eBooks erstellen und erfolgreich bewerben

Buch Berlin 2016: Literarische Vielfalt in der Hauptstadt

(fair-NEWS) Am 19. und 20. November 2016 ist es wieder soweit: Die 3. Buch Berlin öffnet ihre Türen. Rund 150 unabhängige Verlage und Selfpublisher aus ganz Deutschland werden ihr Programm im Estrel Congress & Messe Center vorstellen. Von 10 bis 18 Uhr präsentieren sich Aussteller, Autoren und Illustratoren. Besuchern bietet die Buch Berlin die Möglichkeit, Autoren persönlich kennenzulernen, eine von rund 50 Lesungen zu besuchen und Bücher zu entdecken, die es nicht in jeder Buchhandlung gibt.

Als zusätzliches Highlight wird voraussichtlich am Freitag, den 18. November 2016 die „1. Buch Berlin-Tagung für Kleinverleger und Selfpublisher“ stattfinden. Von 10 bis 18 Uhr gibt es Experten-Vorträge zu Finanzierungsfragen, (Online-)Marketing, PR, e-publishing, Lesungen, Buchkalkulation und professioneller Verlagsorganisation. Für die Veranstaltung wird eine geringe Teilnahmegebühr erhoben.

Das Estrel Berlin – Hotel & Congress & Messe Center ist eine der beliebtesten Berliner Veranstaltungsadressen und bietet der Buch Berlin 2016 ein stilvolles Ambiente. Zwei große Säle laden zum Stöbern und Lesen ein. Parkplätze (kostenpflichtig) sind ausreichend vorhanden. Zum Verweilen lädt ein großer Cateringbereich mit Sitzgelegenheiten ein. Für Kinder wird eine Bastelecke und eine eigene Lesebühne eingerichtet. Direkt am S-Bahnhof Sonnenallee gelegen, ist das Estrel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Für Aussteller und Besucher der Messe Buch Berlin 2016 hält das Estrel Hotel ein exklusives Übernachtungsangebot bereit.

Leser sollen auf der Buch Berlin einen schönen Tag verbringen, in besonderen Büchern stöbern, Lesungen besuchen, tolle Geschenkideen für Weihnachten entdecken und mit Autoren plaudern. Das Programm reicht von Romanen aller Genres über Kinder- und Jugendbücher, Sachbücher und Lyrik bis hin zu Gay-Belletristik“, so Steffi Bieber-Geske, Verlegerin des Kinderbuchverlags Biber & Butzemann und Initiatorin der Buch Berlin. „Aber natürlich freuen wir uns auch über den Besuch interessierter Buchhändler, die nach neuen Büchern für ihr Sortiment Ausschau halten wollen. Bei uns finden Sie kleine Verlage, die bei den großen Buchmessen in Frankfurt oder Leipzig entweder untergehen oder gar nicht vertreten sind. Es sind hunderte von tollen Büchern aus allen Sparten dabei, die sich lohnen, entdeckt zu werden“.

Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf www.facebook.com/buchberlin.

Verlage und Interessenten können sich per E-Mail an info@buchmesse-berlin.com unverbindlich die Anmeldeunterlagen zusenden lassen.

3. Buch Berlin
Sa, 19. November, 10 bis 18 Uhr
So, 20. November, 10 bis 18 Uhr

Estrel Berlin – Hotel & Congress & Messe Center
Sonnenallee 225
12057 Berlin
www.estrel.com/de/

Der Eintritt kostet 4 Euro, das Wochenendticket 6 Euro. Auszubildende, Studenten, Schwerbehinderte, Hartz-IV-Empfänger und Rentner erhalten nach Vorlage eines entsprechenden Ausweises das Tagesticket für 2 Euro. Kinder bis 16 Jahre und Schüler mit Schülerausweis haben freien Eintritt.

Die Buch Berlin 2016 ist barrierefrei.

Bücherzauber e.V.
Geschwister-Scholl-Str. 7
15566 Schöneiche
Deutschland
Ansprechpartner: Janet Blume

Homepage:
www.buchmesse-berlin.com

Pressekontakt:
Geschäftsführende Vorsitzende: Steffi Bieber-Geske
info@buchmesse-berlin.com
Pressesprecherin: Janet Blume
presse@buchmesse-berlin.com