Schlagwort-Archive: Deutscher Buchpreis 2019

Deutscher Buchpreis 2019: Die Preisverleihung live miterleben | #dbp19

Literaturbegeisterte können die Bekanntgabe des Romans des Jahres live verfolgen: Die Verleihung des Deutschen Buchpreises 2019 wird online und im Radio übertragen. Unter www.deutscher-buchpreis.de beginnt am 14. Oktober um 18 Uhr der Videostream aus dem Frankfurter Römer. Gleichzeitig senden Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur die Veranstaltung live über den Sonderkanal „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream auf www.deutschlandradio.de/debatten. Darüber hinaus begleitet der Deutsche Buchpreis die Veranstaltung auf Twitter: www.twitter.com/buchpreis,
Hashtag: #dbp19.

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Förderer der Auszeichnung ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Die sechs Finalisten | #dbp19

Die Jury hat die sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2019 ausgewählt: 

  • Raphaela Edelbauer, Das flüssige Land (Klett-Cotta, August 2019)
  • Miku Sophie Kühmel, Kintsugi (S. Fischer, August 2019)
  • Tonio Schachinger, Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau, August 2019)
  • Norbert Scheuer, Winterbienen (C.H.Beck, Juli 2019)
  • Saša Stanišić, Herkunft (Luchterhand, März 2019)
  • Jackie Thomae, Brüder (Hanser Berlin, August 2019)

Jörg Magenau (freier Literaturkritiker), Sprecher der Jury des Deutschen Buchpreises 2019, zur Auswahl: „Die Shortlist bietet sechs herausragende Fundstücke, sechs Romane, die formal und stilistisch und in ihrer Klangfarbe unterschiedlicher nicht sein könnten, und die doch ein großes Thema eint: In allen geht es um familiäre Zusammenhänge, um den Ort in der globalen Welt, von dem aus das eigene Dasein zu begreifen ist. Dass dabei vor allem die Identität des Mannes problematisch geworden ist, beschreiben sie mal aus weiblicher, mal aus männlicher Perspektive. Vielleicht hat der Generationenwechsel, der sich mit drei Debüts im Finale andeutet, damit zu tun, dass die Jüngeren bei diesen Themen schärfer hinschauen. Die Jury war geeint in Leselust und konstruktivem Streit. Wir hoffen, dass es auch allen anderen Leserinnen und Lesern so gehen wird.“

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 203 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2018 und dem 17. September 2019 erschienen sind.

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2019 gehören neben Jörg Magenau an: Petra Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt am Main), Björn Lauer (Hugendubel Frankfurt), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin) und Margarete von Schwarzkopf (Autorin und Literaturkritikerin).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2019 zeichnet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalistinnen und Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober 2019 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Interessierte können die Preisverleihung per Livestream unter www.deutscher-buchpreis.de verfolgen.

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur übertragen die Veranstaltung live über den Sonderkanal „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream auf www.deutschlandradio.de/debatten

Ab 1. Oktober 2019 werden Auszüge aus den Shortlist-Titeln in englischer Übersetzung und ein englischsprachiges Dossier zur Shortlist auf dem Internetportal www.new-books-in-german.com präsentiert. 

Unter dem Hashtag #buchpreisbloggen stellen darüber hinaus 20 Literaturbloggerinnen und -blogger die nominierten Titel 2019 vor. Die Rezensionen werden unter www.deutscher-buchpreis-blog.de veröffentlicht und über die Social-Media-Kanäle des Deutschen Buchpreises geteilt.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis lautet: #dbp19


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Lesungen mit nominierten Autorinnen und Autoren | #dbp19

Blind-Date-Lesungen mit Longlist-Autorinnen und -Autoren als Überraschungsgast / Zehn Veranstaltungen in ganz Deutschland / Großer Longlist-Leseabend mit einigen Nominierten am 4. September in Hamburg

Die Nominierten der Longlist des Deutschen Buchpreises hautnah erleben – diese Möglichkeit haben Literaturliebhaber in den kommenden Wochen in ganz Deutschland. Auf insgesamt zehn Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ihre nominierten Romane vor. Das Besondere: Das Publikum erfährt erst am Abend selbst, welcher Nominierte zu Gast ist. Eine Übersicht aller Autorinnen und Autoren der Longlist ist unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

363 Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins hatten sich um eine Blind-Date-Lesung beworben, die neun Gewinner wurden ausgelost. Zusätzlich richtet die Deutsche Bank Stiftung als Förderer des Deutschen Buchpreises eine Blind-Date-Lesung in Frankfurt am Main aus.

Die Blind-Date-Lesungen 2019 im Überblick:

5. September, 19 Uhr
Deutsche Bank Stiftung
Frankfurt am Main
Veranstaltungsort:
Deutsche Bank Türme, Taunusanlage 12, Frankfurt am Main

5. September, 19 Uhr
Buchhandlung Bücherliebe
Stockelsdorf
Veranstaltungsort:
Herrenhaus in Stockelsdorf

5. September, 19.30 Uhr
CoLibri – Bücher und Schönes
Schönaich

5. September, 19.30 Uhr
Buchladen Neuer Weg
Würzburg

9. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Blume
Oerlinghausen
Veranstaltungsort:
Bürgerhaus

11. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Mayer
Finsterwalde

11. September, 19 Uhr
Fontane Buchhandlung
Neuruppin

12. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Kiekenap
Solingen

12. September, 19.30 Uhr
hähnelsche buchhandlung
Hachenburg
Veranstaltungsort:
Galerie der Buchhandlung

12. September, 20 Uhr
Buchhandlung Javurek
Memmingen

Alle Details und Kontakte für Anmeldungen unter: www.deutscher-buchpreis.de/news

Longlist-Abend am 4. September in Hamburg

Eine weitere Veranstaltung zum Deutschen Buchpreis 2019 findet am 4. September in Hamburg statt: Das Literaturhaus Hamburg lädt ein zum „Großen Longlist-Abend“ in der Freien Akademie der Künste. Ab 18.30 Uhr lesen mehrere Autorinnen und Autoren aus ihren nominierten Romanen und stellen sich den Fragen der Moderatoren Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und die Freie Akademie der Künste sind Kooperationspartner der Veranstaltung. Unterstützt wird der Longlist-Abend von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer. Karten sind erhältlich unter www.literaturhaus-hamburg.de.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 sind abrufbar unter www.deutscher-buchpreis.de und auf den Social-Media-Kanälen:
Facebook: www.facebook.com/DeutscherBuchpreis
Twitter: www.twitter.com/buchpreis
Instagram: www.instagram.com/buchpreis/


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Leseproben zu den Nominierten im Buchhandel | #dbp19

Die Nominierten des Deutschen Buchpreises 2019 stehen fest. Leseproben zu den 20 Romanen der diesjährigen Longlist und Informationen zu den Autorinnen und Autoren bietet das Taschenbuch „Deutscher Buchpreis 2019. Die Nominierten“. Ab kommender Woche sind die Leseproben deutschlandweit in vielen Buchhandlungen kostenlos erhältlich. Das Fachmagazin Börsenblatt des Technologie- und Informationsanbieters MVB gibt das Leseproben-Buch heraus.

Welche Buchhandlungen das Buch ausgeben, zeigt eine interaktive Karte unter www.deutscher-buchpreis.de/leseproben – ein Angebot von JETZT EIN BUCH!, der Initiative der deutschen Buchbranche. Informationen zu den 20 nominierten Titeln sowie zur Auszeichnung sind unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

Cover des Lesebuchs „Deutscher Buchpreis 2019. Die Nominierten“

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Die Shortlist-Autoren lesen am 29. September im Schauspiel Frankfurt

Bereits im fünfzehnten Jahr bringt der Deutsche Buchpreis deutschsprachige Literatur ins Gespräch wie kaum eine andere Auszeichnung und gewinnt damit die Aufmerksamkeit der Leser wie Literaturkritiker gleichermaßen. Die Shortlist-Veranstaltung knüpft an diesen Erfolg an: Zum zwölften Mal präsentieren das Kulturamt Frankfurt am Main und das Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die den Preis vergibt, die Autoren der Shortlist des Deutschen Buchpreises vor der Preisverleihung Mitte Oktober. Die Finalisten, die in diesem Jahr in der Endauswahl für den deutschsprachigen Roman des Jahres stehen, stellen sich am 29. September  – nach dem großen Erfolg im letzten Jahr – auch in diesem Herbst im Großen Haus des Schauspiel Frankfurt in Lesungen und Gesprächen vor. Der „Shortlist-Abend“ ist für das Frankfurter Publikum die Chance, die Nominierten des Deutschen Buchpreises im Vorfeld der Preisverleihung zu erleben. Die Moderationen übernehmen Maike Albath (freie Kritikerin), Anna Engel (hr2-kultur) und Christoph Schröder (freier Kritiker).

Karten zum Preis von 18 € / erm. 12 € gibt es im Vorverkauf des Schauspiel Frankfurt am Willy-Brandt-Platz ab 19. August 2019 (oder online unter www.schauspielfrankfurt.de, Tel.: 069 – 212 49494), evtl. Restkarten sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Theaterkasse erhältlich.  

Eine gemeinsame Veranstaltung von Kulturamt Frankfurt am Main und Literaturhaus Frankfurt in Kooperation mit dem Schauspiel Frankfurt. Partner ist die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Medienpartner ist hr2-kultur. Zu hören sind die einzelnen Lesungen dort vom 07.10. bis 12.10.2019 jeweils um 09:30 Uhr.

Pressekontakt und Akkreditierung:

Kulturamt Frankfurt am Main // Aino Kelle // Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

Tel: 069 – 212 35435 // E-Mail: aino.kelle@stadt-frankfurt.de 

Literaturhaus Frankfurt // Kristina Koehler // Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 069 – 75 61 84 11 // koehler@literaturhaus-frankfurt.de


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher-Buchpreis-Lesekreise: Jetzt bewerben und Longlist 2019 besprechen #dbp19

Lesekreise besprechen die Titel des Deutschen Buchpreises / Bis 26. Mai bewerben und nominierte Titel erhalten

Lesen, diskutieren, rezensieren: Fünf Lesekreise haben erneut die Chance, offizieller Lesekreis des Deutschen Buchpreises zu werden. Gruppen, die regelmäßig Bücher besprechen, können sich bis 26. Mai 2019 mit einer E-Mail an buchpreis@boev.de bewerben. Die ausgewählten Kreise erhalten nach Bekanntgabe der Nominierungen am 20. August das Longlistbuch mit Auszügen aus allen 20 Titeln. Sie können daraus einzelne Titel für ihre Arbeit auswählen und erhalten diese kostenlos zugeschickt.

Bewerben können sich Lese- oder Literaturkreise für Erwachsene, die sich seit mindestens einem Jahr regelmäßig treffen. Weitere Voraussetzung für die Teilnahme: Die Lesekreise erklären sich bereit, bis Ende 2019 zu ihren Aktivitäten rund um die nominierten Titel einen Beitrag zu veröffentlichen. Ob eine Kritik für den Deutscher-Buchpreis-Blog, veröffentlichte Zeitungsartikel, Rezensionen auf der eigenen Website, Posts und Fotos für die Social-Media-Kanäle des Deutschen Buchpreises – die Form der Veröffentlichung steht den Gruppen frei.

Alle Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Bewerbung sind abrufbar unter: www.deutscher-buchpreis.de/news

Ansprechpartnerin für die Bewerbung ist Vanessa Dubberke, Telefon +49 (0) 69 1306-342. Die Bewerbungen inklusive Motivationsschreiben, einer Liste mit den gelesenen Titeln der vergangenen zwölf Monate und weiteren Angaben zum Lesekreis sind zu richten an: buchpreis@boev.de
Gruppen, die sich bereits im Vorjahr beworben haben und weiterhin aktiv sind, können ihre Bewerbung verlängern. Sie reichen dafür eine aktualisierte Leseliste ein.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 können Interessierte unter www.deutscher-buchpreis.de abrufen.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019 | #dbp19

105 Verlage aus Deutschland, Österreich und der Schweiz senden Romane ein / Jörg Magenau ist Sprecher der Jury / Preisverleihung am 14. Oktober 2019 im Kaisersaal des Frankfurter Römers

Mehr als einhundert deutschsprachige Verlage schicken ihre Romane ins Rennen um den Deutschen Buchpreis 2019: 105 Verlage schlugen insgesamt 173 Titel für den Roman des Jahres vor. 77 Verlage haben ihren Sitz in Deutschland, 15 in Österreich und 13 in der Schweiz.

Von den eingereichten Titeln stammen 84 aus dem aktuellen Frühjahrsprogramm, weitere 71 kommen im Herbst auf den Markt. 18 Titel sind bereits im Herbst 2018 erschienen. Jeder Verlag konnte maximal zwei Titel einsenden, die zwischen Oktober 2018 und dem 17. September 2019 (Bekanntgabe der Shortlist) erschienen sind bzw. erscheinen. Darüber hinaus konnte jeder Verlag bis zu fünf weitere Titel aus dem eigenen Programm empfehlen. Die Empfehlungsliste umfasst dieses Jahr 104 Romane. Aus dieser können die Jurorinnen und Juroren weitere Titel anfordern.

Bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung haben die Jury-Mitglieder Jörg Magenau (freier Literaturkritiker) als ihren Sprecher benannt. Der Jury gehören außerdem an: Petra Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt am Main), Björn Lauer (Hugendubel Frankfurt), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin) und Margarete von Schwarzkopf (Autorin und Literaturkritikerin).

Die Jury entscheidet über den Siegertitel in einem mehrstufigen Auswahlverfahren. Am 20. August 2019 erscheint die 20 Titel umfassende Longlist. Daraus wählen die Jurorinnen und Juroren sechs Titel für die Shortlist, die am 17. September 2019 veröffentlicht wird. Wer von ihnen den Deutschen Buchpreis gewonnen hat, erfahren die sechs Shortlist-Autorinnen und -Autoren erst am Abend der Preisverleihung.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 können Interessierte unter www.deutscher-buchpreis.de abrufen.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19

Die Jury des Deutschen Buchpreises 2019 v.l.n.r.: Jörg Magenau (Jurysprecher), Daniela Strigl, Alf Mentzer, Margarete von Schwarzkopf, Björn Lauer, Petra Hartlieb, Hauke Hückstädt Copyright: Foto: Sascha Erdmann
Die Jury des Deutschen Buchpreises 2019 v.l.n.r.: Jörg Magenau (Jurysprecher), Daniela Strigl, Alf Mentzer, Margarete von Schwarzkopf, Björn Lauer, Petra Hartlieb, Hauke Hückstädt Copyright: Foto: Sascha Erdmann


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store