Tobias Schindegger

#Schreibtipps – Übungen, um den Charakteren in eurem Buch mehr Tiefe zu verleihen

Heute präsentiere ich ein paar Übungen, um den Figuren aus euren Geschichten ein bisschen mehr Tiefe zu verleihen. Mir hat es geholfen. Vielleicht ist etwas für euch dabei. Falls auch ihr Vorschläge oder Erfahrungen mit Schreibübungen habt, teilt mir dies gerne im Kommentarfeld mit.

Danke schön,

Euer Tobias 🙂

Darf ich mein Kind vorstellen:

Stellt euch vor, eure Figur sitzt neben euch auf dem Stuhl. Du bist ein Elternteil und stellst sie vor. In welchem Gefühl wird über diese gesprochen: Liebe, Stolz, Verständnis, Ehrgeiz …!?

Peinlichkeiten

Stellt euch euren Charakter in der Kindheit vor. Versucht eine Situation zu entdecken, die ihr sehr peinlich war. Achte darauf, was sie gespürt und was sie getan hat.
Überlege noch, ob Du die Geschichte in der ICH-Perspektive oder in der dritten Person aufschreibst.

Ausbildung / Beruf

Welche Faktoren oder Menschen hatten Einfluss auf die Berufswahl?
Vielleicht weil …
–    … meine Eltern sagten:
–    … als Kind wollte ich immer werden:
–    Das durfte ich auf keinen Fall werden:
–    Dies hinderte mich folgendes zu werden:
–    Ich wollte so sein wie:

Das widerspenstige Kind

Überlegt euch folgendes zu eurem Protagonisten bzw. Antagonisten:
Setzt ihn zurück in die Kindheit.
Welche Worte verbindet er mit „Du darfst nicht …
Dann überlegt euch: „Was für ein Kind wollte er sein?
Hat er etwas Verbotenes getan? War er rebellisch? Wie? Bei wem?

Fähig zur Liebe?

Bereitet ein Blatt vor.
Zwei Spalten:
Linke Spalte: Welche Hemmungen, Schwächen behindern eure Figur im Umgang mit einem Partner / Partnerin in einer Liebesbeziehung?
Rechte Spalte: Welche Fähigkeiten, Charakterzüge, positiven Seiten fördern die Liebesfähigkeit zu einem Partner / Partnerin

Geschichten schreiben

Folgende Übung ist ganz nützlich bei Schreibblockaden bzw. um ins Schreiben zu kommen.
Sucht euch ein Thema, ein bestimmtes Ereignis heraus. „Auf etwas Bestimmtes gespart“, „Der erste Kuss“ etc.
Man schreibt mind. 30 min maximal 60 min zu diesem Thema.
Einzige Zielvorgabe: so authentisch wie möglich. Wecker stellen!

PartnerInnen im Leben

Überlegt euch, welche Partner waren besonders wichtig für eure Figur.
Hat sich mit den neuen Beziehungen sein Leben verändert? (Bereichert oder behindert)
Welche Konflikte gab es? Haben sich die Konflikte wiederholt?
Welche Eigenschaften der Partner waren gut, welche nicht?
Hat sich das Bild des Wunschpartners geändert?
Welche Rolle spielte er in der Beziehung? (aktiv, passiv)
etc. …

Wut

Wie geht die Figur mit Wut um?
Wie reagierten Verwandte, Bekannte auf die gezeigte Wut?
Wem gegenüber wird Wut ausgedrückt, wo fehlt der Mut?
Wie drückt sie Wut aus?
Wie reagieren andere drauf?
Wie geht es der Figur, wenn andere auf ihn wütend sind?
Gibt es eine andere Seite der Wut (Angst, Trauer, Sehnsucht, Schmerz)?

%d Bloggern gefällt das: