Archiv der Kategorie: Schreibwettbewerb

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020: Börsenverein sucht Kandidat*innen | #Friedenspreis

Bürger*innen können bis 1. März 2020 Vorschläge einreichen / Bekanntgabe der Preisträger*in im Juni 2020 / Preisverleihung am 18. Oktober 2020 in der Frankfurter Paulskirche

Die öffentliche Ausschreibung für den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2020 beginnt: Bürger*innen können ab sofort Kandidat*innen für die Auszeichnung vorschlagen. Der Einsendeschluss für die Vorschläge ist der 1. März.

Mit dem mit 25.000 Euro dotierten Preis würdigt der Börsenverein des Deutschen Buchhandels seit 1950 alljährlich das Schaffen einer „Persönlichkeit, die in hervorragendem Maße vornehmlich durch ihre Tätigkeit auf den Gebieten der Literatur, Wissenschaft oder Kunst zur Verwirklichung des Friedensgedankens beigetragen hat“. 2019 wurde der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado mit dem Friedenspreis ausgezeichnet. Student*innen des Instituts für Buchwissenschaft der Universität Mainz hatten ihn als Kandidaten vorgeschlagen. 2018 erhielten die Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann und der Ägyptologe Jan Assmann den Preis, 2017 die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood.

Die Vorschläge mit Angaben zu Leistungen und Veröffentlichungen der Persönlichkeit können online, per E-Mail oder per Post eingereicht werden. Selbstvorschläge sind nicht möglich. Die Empfehlungen nimmt entgegen: Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Geschäftsstelle Friedenspreis, z. Hd. Martin Schult, Schiffbauerdamm 5, 10117 Berlin, E-Mail: m.schult@boev.de.

Im Frühjahr 2020 wählt der Stiftungsrat des Friedenspreises aus den Vorschlägen den oder die diesjährige Preisträger*in. Bekannt gegeben wird die Entscheidung im Juni 2020. Die Preisverleihung findet am 18. Oktober 2020 zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse in der Paulskirche in Frankfurt statt.

Weitere Informationen gibt es unter www.friedenspreis-des-deutschen-buchhandels.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Telefon +49 69 13 06 292
presse@boev.de


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Sachbuchpreis 2020: Verlage reichen 240 Titel ein | #DSP20

152 deutschsprachige Verlage schicken Titel ins Rennen um den ersten Deutschen Sachbuchpreis. Insgesamt 240 Sachbücher reichten die Verlage auf die Ausschreibung für das Sachbuch des Jahres 2020 ein. 124 Verlage haben ihren Sitz in Deutschland, 13 in Österreich und 15 in der Schweiz.

Jeder Verlag konnte maximal zwei Monografien einreichen, die zwischen Mai 2019 und April 2020 (Bekanntgabe der Nominierten) erschienen sind bzw. erscheinen. Darüber hinaus konnte jeder Verlag bis zu fünf weitere Titel aus dem eigenen Programm empfehlen. Diese Empfehlungsliste umfasst 152 Titel. Aus der Empfehlungsliste kann die Jury des Deutschen Sachbuchpreises weitere Titel anfordern.

Bei ihrer ersten gemeinsamen Sitzung haben die Jury-Mitglieder Dr. Kia Vahland (Süddeutsche Zeitung) als ihre Sprecherin benannt. Der Jury gehören außerdem an: Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher (Mathematikum Gießen), Susanne Beyer (Der Spiegel), Dr. Klaus Kowalke (Buchhandlung Lessing und Kompanie, Chemnitz), Tania Martini (die tageszeitung), Helmut Mayer (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Dr. Emilia Roig (Center for Intersectional Justice).

Die Jury ermittelt den Siegertitel in zwei Auswahlstufen: Die Jurorinnen und Juroren stellen eine acht Titel umfassende Nominierungsliste zusammen, die sie am 21. April 2020 bekanntgeben. Aus dieser Auswahl küren sie das Sachbuch des Jahres. Die Bekanntgabe erfolgt im Rahmen der Preisverleihung am 16. Juni 2020 im Humboldt Forum im Berliner Schloss. Die Moderation übernehmen Katja Gasser (ORF) und René Aguigah (Deutschlandfunk Kultur).

Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergibt die mit insgesamt 42.500 Euro dotierte Auszeichnung an ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Die Preisträgerin oder der Preisträger erhält 25.000 Euro, die sieben Nominierten erhalten je 2.500 Euro.

Hauptförderer des Preises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Unterstützer sind der Technologie- und Informationsanbieter MVB und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss.

Alle Informationen können abgerufen werden unter www.deutscher-sachbuchpreis.de

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Börsenverein des Deutschen Buchhandels
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Telefon +49 69 13 06 292
presse@boev.de


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

„LesekünstlerIn des Jahres“ gesucht: Autoren vorschlagen und Lesung gewinnen

Wer wird Lesekünstler oder Lesekünstlerin des Jahres? Buchhandlungen können bis zum 21. Januar ihre Empfehlungen für Autorinnen und Autoren einsenden und eine Lesung gewinnen.

Welche Autorin, welcher Autor erzählt besonders lebendig und begeistert Kinder für Bücher und Geschichten? Die Interessengruppe (IG) Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergibt den Preis für die beste Vorleserin oder den besten Vorleser unter den Kinder- und Jugendbuchautoren. Buchhandlungen und Bibliotheken können bis zum 21. Januar 2020 ihre Empfehlungen für Autorinnen und Autoren einsenden. Die IG Leseförderung kürt den oder die „LesekünstlerIn des Jahres“ am 13. März 2020 auf der Leipziger Buchmesse. Alle teilnehmenden Buchhandlungen haben die Chance, eine Preisträger-Lesung zu gewinnen. Teilnehmende Bibliotheken können ein Buchpaket gewinnen.

Die IG Leseförderung wählt als unabhängige Jury aus allen Einsendungen die „LesekünstlerIn“. Bei der Preisverleihung auf der Leipziger Buchmesse lost die Gewinnerin oder der Gewinner eine Buchhandlung für die Lesung aus. Die Reise- und Honorarkosten für die Veranstaltung übernimmt der Verlag der Autorin oder des Autors. Auch der Gewinner des Buchpakets wird auf der Messe ausgewählt.

Die Preisverleihung findet am 13. März 2020 um 14 Uhr auf der Leipziger Buchmesse (Forum Literatur, Halle 4, Stand F 100) statt.

Buchhandlungen und Bibliotheken können Vorschläge über das Anmeldeformular per Brief, E-Mail oder Fax an die angegebene Adresse einreichen. Einsendeschluss ist der 21. Januar 2020. Eine Übersicht mit Informationen zum Wettbewerb und einer Liste aller Preisträger ist online abrufbar.

Für Rückfragen steht Birgit Koch, Fachausschüsse, Telefon +49 (0) 69 1306-511, E-Mail: koch@boev.de, zur Verfügung.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Aufruf zum CARE-Schreibwettbewerb 2020

Bonn (ots)Wird einmal alles gut? Wird es böse enden? Oder doch ganz anders? Junge Schreibtalente geben beim CARE Schreibwettbewerb 2020 kreative Antworten. Einsendungsschluss ist der 12. Januar 2020 und das Thema der diesjährigen Ausschreibung lautet: „Es wird einmal…“.

Die Hilfsorganisation CARE gibt jungen Autorinnen und Autoren mit dem Wettbewerb die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und sich kreativ mit globalen und gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Der CARE-Schreibwettbewerb findet bereits im siebten Jahr statt. Bewertet werden die Werke in zwei Altersgruppen, von 14 bis 18 Jahren und von 19 bis 25 Jahren. Egal ob Gedicht, Kurzgeschichte oder Songtext, der Kreativität der jungen Schreiberinnen und Schreiber sind hier keine Grenzen gesetzt.

Eine prominente Jury bewertet die besten Beiträge. In diesem Jahr konnte CARE viele prominente Kreative dafür gewinnen: die Poetry-Slammerin Julia Engelmann, den Rapper Chefket sowie Autor Deniz Utlu. Weitere Jury-Mitglieder sind Albana Kelmendi, die in den vergangenen Jahren bereits mehrfach erfolgreich beim CARE-Schreibwettbewerb teilgenommen hat sowie Sabine Wilke, verantwortlich für die Kommunikation bei CARE Deutschland.

Die Finalisten erwartet zudem ein besonderes Highlight: Die besten Texte werden am Freitag, den 20. März 2020 im Rahmen des internationalen Literaturfestivals lit.COLOGNE ausgezeichnet. Ralph Caspers, bekannt durch die Fernsehsendung „Wissen macht Ah!“ (WDR), wird als Moderator durch die Lesung führen.

Alle Informationen zur Teilnahme gibt es auf care.de/schreibwettbewerb.

Pressekontakt:

Rückfragen bitte an:
CARE Deutschland e.V.
Stefan Brand
brand@care.de
Tel.: 0228 975 63 42

Original-Content von: CARE Deutschland e.V., übermittelt durch news aktuell


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

„Mit Papier und Bleistift über die Wiesen“ | #Schreibwettbewerb

Aufruf zum 2. Schreibwettbewerb des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein

Nach der beeindruckenden Teilnahme schleswig-holsteinischer Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassen am 1. Schreibwettbewerb 2017, mit überwältigenden 157 Beiträgen, ruft der Landesjagdverband nunmehr zu seinem 2. Wettbewerb auf.

Finanziert wird diese spannende Aktion dankenswerterweise von der Bingo! Umweltlotterie.

Um das Umweltbewusstsein und die Aktivität der jungen Generation zur Mitwirkung an der Gestaltung der Umwelt zu fördern, ist es notwendig, das Interesse der Kinder und Jugendlichen zu wecken und ihren Blick für diese Lebensbereiche zu schärfen.

Nicht zuletzt spielen die Umwelt und insbesondere auch der Wald eine große Rolle in der deutschen Literatur. Daher hat der Landesjagdverband in einem Pilotprojekt einen Literaturwettbewerb ausgeschrieben unter dem Motto „Mit Papier und Bleistift durch den Wald“. Mit diesem Wettbewerb wandte sich der Verband gezielt an Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Klassenstufen Schleswig-Holsteins.

Auch in unserem 2. Schreibwettbewerb, dieses Jahr mit dem Thema „Mit Papier und Bleistift über die Wiesen“, können wieder sowohl die Arbeiten von ganzen Klassenverbänden, als auch Einzelbeträge, die das Ergebnis von Wettbewerben innerhalb einer Klasse waren, eingereicht werden. Wir freuen uns wieder über fantasievolle Märchen, Kriminalgeschichten, Gedichte und Balladen, Elfchen oder spannende Kurzgeschichten. Einsendeschluss ist der 31.12.2019.

Ebenso wird abermals eine Jury alle eingereichten Beiträge aufmerksam lesen, viel diskutieren und die Preisträger küren.

Und natürlich darf auch die Prämierung der besten Werke nicht fehlen. Zu gewinnen gibt es für die besten drei Schulklassen eine Übernachtung im Erlebniswald Trappenkamp.

Wir freuen uns über eine lebhafte Teilnahme und sind schon sehr gespannt, welche Beiträge dieses Jahr präsentiert werden.

Ihre Ansprechpartnerin:

Sonja Graumann
Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V.
Böhnhusener Weg 6
24220 Flintbek

Tel.: 04347-9087-13
www.LJV-SH.de
schreibwettbewerb@ljv-sh.de


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Ausschreibung des Deutschen Hörbuchpreises 2020 | #Hörbuch

Köln (ots) – Der Westdeutsche Rundfunk und seine Partner im Verein Deutscher Hörbuchpreis verleihen im März 2020 zum achtzehnten Mal die renommierte Auszeichnung. Hörbuch-Neuerscheinungen des laufenden Jahres können bis zum 23. Oktober 2019 eingereicht werden.

Neben den sechs regulären Kategorien wird wie im Vorjahr die Kategorie Bester Podcast ausgeschrieben. In einem mehrstufigen Verfahren entscheiden die Jurys über die Nominierten sowie die Gewinner*innen. Deren Veröffentlichung ist für die erste Januarhälfte(Nominierungen) bzw. für Ende Januar und Anfang Februar 2020 (Preisträger) geplant. Über den alle zwei Jahre vergebenen Sonderpreis entscheidet der Vorstand des Vereins.

Bei der Kategorie Bestes Kinderhörbuch tritt eine Änderung ein: Zur Einreichung willkommen sind jetzt auch Hörbücher für jüngere Kinder, die Altersspanne umfasst 4 bis 12 Jahre.

Mit der festlichen Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises im Kölner WDR-Funkhaus beginnt am Dienstag, 10. März 2020 das internationale Literaturfest lit.COLOGNE, das sein 20-jähriges Jubiläum feiert. Zum zweiten Mal führt Moderator Klaus-Jürgen Deuser durch den Abend. Gemeinsam mit dem Deutschen Hörbuchpreis wird abermals der WDR Publikumspreis verliehen, über dessen Gewinner*in online abgestimmt wird. Alle, die live dabei sein möchten, können Tickets für die Veranstaltung ab dem Vorverkaufsbeginn der Lit.COLOGNE erwerben.

Die Anmeldung zum Deutschen Hörbuchpreis 2020 ist möglich auf der Website www.deutscher-hoerbuchpreis.de und mit der Zusendung von 10 Belegexemplaren pro Titel an die NEUE ADRESSE der Geschäftsstelle. Außerdem gibt die Website genauere Auskünfte zum Preis, zu den Kategorien und Teilnahmebedingungen sowie zu den Jurys.

Pressekontakt:
Deutscher Hörbuchpreis e.V.
Geschäftsstelle
Henrike Wenschkewitz
Appellhofplatz 1
50667 Köln
eMail: Henrike.Wenschkewitz@wdr.de
Tel.: 0221/220-2377

WDR Kommunikation
wdrpressedesk@wdr.de
Tel.: 0221/220-7100

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell


Buchtipps:
Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Die sechs Finalisten | #dbp19

Die Jury hat die sechs Romane für die Shortlist des Deutschen Buchpreises 2019 ausgewählt: 

  • Raphaela Edelbauer, Das flüssige Land (Klett-Cotta, August 2019)
  • Miku Sophie Kühmel, Kintsugi (S. Fischer, August 2019)
  • Tonio Schachinger, Nicht wie ihr (Kremayr & Scheriau, August 2019)
  • Norbert Scheuer, Winterbienen (C.H.Beck, Juli 2019)
  • Saša Stanišić, Herkunft (Luchterhand, März 2019)
  • Jackie Thomae, Brüder (Hanser Berlin, August 2019)

Jörg Magenau (freier Literaturkritiker), Sprecher der Jury des Deutschen Buchpreises 2019, zur Auswahl: „Die Shortlist bietet sechs herausragende Fundstücke, sechs Romane, die formal und stilistisch und in ihrer Klangfarbe unterschiedlicher nicht sein könnten, und die doch ein großes Thema eint: In allen geht es um familiäre Zusammenhänge, um den Ort in der globalen Welt, von dem aus das eigene Dasein zu begreifen ist. Dass dabei vor allem die Identität des Mannes problematisch geworden ist, beschreiben sie mal aus weiblicher, mal aus männlicher Perspektive. Vielleicht hat der Generationenwechsel, der sich mit drei Debüts im Finale andeutet, damit zu tun, dass die Jüngeren bei diesen Themen schärfer hinschauen. Die Jury war geeint in Leselust und konstruktivem Streit. Wir hoffen, dass es auch allen anderen Leserinnen und Lesern so gehen wird.“

Die sieben Jurymitglieder haben seit Ausschreibungsbeginn 203 Titel gesichtet, die zwischen Oktober 2018 und dem 17. September 2019 erschienen sind.

Der Jury für den Deutschen Buchpreis 2019 gehören neben Jörg Magenau an: Petra Hartlieb (Hartliebs Bücher, Wien), Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt am Main), Björn Lauer (Hugendubel Frankfurt), Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk), Daniela Strigl (Literaturwissenschaftlerin) und Margarete von Schwarzkopf (Autorin und Literaturkritikerin).

Mit dem Deutschen Buchpreis 2019 zeichnet die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalistinnen und Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Die Preisverleihung findet am 14. Oktober 2019 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland. Interessierte können die Preisverleihung per Livestream unter www.deutscher-buchpreis.de verfolgen.

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur übertragen die Veranstaltung live über den Sonderkanal „Dokumente und Debatten“ im Digitalradio und als Livestream auf www.deutschlandradio.de/debatten

Ab 1. Oktober 2019 werden Auszüge aus den Shortlist-Titeln in englischer Übersetzung und ein englischsprachiges Dossier zur Shortlist auf dem Internetportal www.new-books-in-german.com präsentiert. 

Unter dem Hashtag #buchpreisbloggen stellen darüber hinaus 20 Literaturbloggerinnen und -blogger die nominierten Titel 2019 vor. Die Rezensionen werden unter www.deutscher-buchpreis-blog.de veröffentlicht und über die Social-Media-Kanäle des Deutschen Buchpreises geteilt.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis lautet: #dbp19


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Buchblog-Award 2019: Die Finalisten stehen fest | #bubla19 @BuchblogAward

30 Blogs im Finale / Insgesamt 652 Einreichungen / Auszeichnung der Sieger-Blogs am 18. Oktober 2019 auf der Frankfurter Buchmesse

Buchblogs, Videoblogs, Instagram-Accounts und Podcasts – 30 Online-Buchkanäle stehen im Rennen um den Buchblog-Award 2019. Alle Finalisten sind abrufbar unter www.buchblog-award.de/news/finalisten2019. Insgesamt wurden 652 Blogs und Accounts in vier verschiedenen Kategorien von Buchblogfans und Bloggenden nominiert. Zum ersten Mal zeichnet der Buchblog-Award auch Verlagsblogs und Buchhandlungsblogs aus.

Nominierungen waren in den Kategorien „Bester Buchblog“, „Bester Newcomer“ sowie „Bester Verlagsblog“ und „Bester Buchhandlungsblog“ möglich. Bloggerinnen und Leserinnen konnten Instagram-Accounts, Video-Blogs, Podcasts und Facebook-Seiten nominieren. Über die Finalteilnahme entschied die Anzahl der Nominierungen im öffentlichen Online-Voting. In den Kategorien „Bester Buchblog“ und „Bester Newcomer“ ziehen die zehn Blogs mit den meisten Stimmen ins Finale ein. Aus den Finalisten kürt eine Jury die Gewinnerblogs der beiden Kategorien.

Der Jury des Buchblog-Awards 2019 gehören an: Antonia Baum (freie Autorin, ZEIT), Jo Lendle (Verleger, Carl Hanser Verlag), Tina Lurz (Mitründerin, Agentur ehrlich&anders), Carolin Wolf (Inhaberin Buchhandlung Carolin Wolf) und Torsten Woywod (Online-PR und Social-Media-Manager, DuMont Verlag).

Über die besten Verlags- und Buchhandlungsblogs entscheidet allein das abgeschlossene Online-Voting. Welcher Verlags- und welcher Buchhandlungsblog aus dem Kreis der jeweils fünf Finalisten die Nase vorne hat, wird gemeinsam mit den durch die Jury ermittelten Gewinnerblogs auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.

Die Kategorie „Bester Buchblog“ erhielt insgesamt 448 Nominierungen. 161 Blogs wurden in der Kategorie „Bester Newcomer“ nominiert. Über 3.000 Personen stimmten insgesamt über ihre Lieblingsblogs ab.

Der Award

NetGalley Deutschland und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels suchen mit dem Buchblog-Award die besten deutschsprachigen Buchblogs. Die einzige genreübergreifende Auszeichnung für Buchblogs im deutschsprachigen Raum zeichnet Blogs aus, die aktiven Einfluss auf das öffentliche Gespräch über Bücher nehmen und ihre Zielgruppen charakteristisch ansprechen. Der Buchblog-Award wird 2019 zum dritten Mal verliehen.

Die Auszeichnung der besten Buchblogs findet während der Frankfurter Buchmesse am Freitag, 12. Oktober 2018, 12 Uhr, im Frankfurt Pavilion auf der Agora statt.

Sponsoren des Buchblog-Awards 2019 sind JETZT EIN BUCH!, die Initiative der deutschen Buchbranche, und die Frankfurter Buchmesse.

Die Initiatoren

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist die Interessenvertretung der deutschen Buchbranche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit. Er wurde 1825 gegründet und vertritt rund 4.500 Buchhandlungen, Verlage, Zwischenbuchhändler und andere Medienunternehmen. Er veranstaltet die Frankfurter Buchmesse, vergibt den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels sowie den Deutschen Buchpreis, engagiert sich in der Leseförderung und für die Freiheit des Wortes.

NetGalley ist eine Online-Plattform für digitale Leseexemplare und den Austausch zwischen Buchverlagen und professionelle Leserinnen. Verlage haben die Möglichkeit, neue oder noch unveröffentlichte Titel bekannt zu machen. Rezensentinnen, Bloggerinnen, Journalistinnen, Buchhändlerinnen, Bibliothekarinnen sowie Lehrende erhalten kostenfreien Zugang zu digitalen Lese- und Rezensionsexemplaren. Die Plattform ist seit März 2016 auf Deutsch verfügbar und wird von knapp 14.000 professionellen Leser*innen sowie zahlreichen großen und kleinen Verlagen genutzt.

Ansprechpartnerin für Fragen zum Wettbewerb: Karina Elm, info@buchblog-award.de,
+49 (0) 30 23456 340

Hashtag zum Award: #bubla19
Website: www.buchblog-award.de
Facebook: www.facebook.com/BuchblogAward
Twitter: @BuchblogAward


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Deutscher Buchpreis 2019: Lesungen mit nominierten Autorinnen und Autoren | #dbp19

Blind-Date-Lesungen mit Longlist-Autorinnen und -Autoren als Überraschungsgast / Zehn Veranstaltungen in ganz Deutschland / Großer Longlist-Leseabend mit einigen Nominierten am 4. September in Hamburg

Die Nominierten der Longlist des Deutschen Buchpreises hautnah erleben – diese Möglichkeit haben Literaturliebhaber in den kommenden Wochen in ganz Deutschland. Auf insgesamt zehn Lesungen stellen die Autorinnen und Autoren ihre nominierten Romane vor. Das Besondere: Das Publikum erfährt erst am Abend selbst, welcher Nominierte zu Gast ist. Eine Übersicht aller Autorinnen und Autoren der Longlist ist unter www.deutscher-buchpreis.de abrufbar.

363 Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins hatten sich um eine Blind-Date-Lesung beworben, die neun Gewinner wurden ausgelost. Zusätzlich richtet die Deutsche Bank Stiftung als Förderer des Deutschen Buchpreises eine Blind-Date-Lesung in Frankfurt am Main aus.

Die Blind-Date-Lesungen 2019 im Überblick:

5. September, 19 Uhr
Deutsche Bank Stiftung
Frankfurt am Main
Veranstaltungsort:
Deutsche Bank Türme, Taunusanlage 12, Frankfurt am Main

5. September, 19 Uhr
Buchhandlung Bücherliebe
Stockelsdorf
Veranstaltungsort:
Herrenhaus in Stockelsdorf

5. September, 19.30 Uhr
CoLibri – Bücher und Schönes
Schönaich

5. September, 19.30 Uhr
Buchladen Neuer Weg
Würzburg

9. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Blume
Oerlinghausen
Veranstaltungsort:
Bürgerhaus

11. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Mayer
Finsterwalde

11. September, 19 Uhr
Fontane Buchhandlung
Neuruppin

12. September, 19.30 Uhr
Buchhandlung Kiekenap
Solingen

12. September, 19.30 Uhr
hähnelsche buchhandlung
Hachenburg
Veranstaltungsort:
Galerie der Buchhandlung

12. September, 20 Uhr
Buchhandlung Javurek
Memmingen

Alle Details und Kontakte für Anmeldungen unter: www.deutscher-buchpreis.de/news

Longlist-Abend am 4. September in Hamburg

Eine weitere Veranstaltung zum Deutschen Buchpreis 2019 findet am 4. September in Hamburg statt: Das Literaturhaus Hamburg lädt ein zum „Großen Longlist-Abend“ in der Freien Akademie der Künste. Ab 18.30 Uhr lesen mehrere Autorinnen und Autoren aus ihren nominierten Romanen und stellen sich den Fragen der Moderatoren Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz. Die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und die Freie Akademie der Künste sind Kooperationspartner der Veranstaltung. Unterstützt wird der Longlist-Abend von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Kunst- und Literaturstiftung Petra und K.-H. Zillmer. Karten sind erhältlich unter www.literaturhaus-hamburg.de.

Der Deutsche Buchpreis wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels vergeben. Förderer des Deutschen Buchpreises ist die Deutsche Bank Stiftung, weitere Partner sind die Frankfurter Buchmesse und die Stadt Frankfurt am Main. Die Deutsche Welle unterstützt den Deutschen Buchpreis bei der Medienarbeit im In- und Ausland.

Der Hashtag zum Deutschen Buchpreis 2019: #dbp19

Informationen zum Deutschen Buchpreis 2019 sind abrufbar unter www.deutscher-buchpreis.de und auf den Social-Media-Kanälen:
Facebook: www.facebook.com/DeutscherBuchpreis
Twitter: www.twitter.com/buchpreis
Instagram: www.instagram.com/buchpreis/


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store

Anton Naab aus Mecklenburg-Vorpommern gewinnt 60. Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Jubiläumsfinale beim rbb in Berlin / 16 Landessiegerinnen und -sieger lasen um den Wanderpokal / Rund 570.000 Teilnehmer aus 7.000 Schulen beim Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels 2018/19 / Sendung zum Finale am 6. Juli im KiKA

v.l.n.r.: Schauspieler Damian Hardung, Vorjahressiegerin Victoria Schaay, KiKA-Moderator Tim Gailus, Bundessieger 2019 Anton Naab, Hörbuchverlegerin Angelika Schaak, Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller, Journalistin und Moderatorin Katty Salié. Copyright: Monique Wüstenhagen
v.l.n.r.: Schauspieler Damian Hardung, Vorjahressiegerin Victoria Schaay, KiKA-Moderator Tim Gailus, Bundessieger 2019 Anton Naab, Hörbuchverlegerin Angelika Schaak, Börsenvereins-Vorsteher Heinrich Riethmüller, Journalistin und Moderatorin Katty Salié. Copyright: Monique Wüstenhagen

Deutschlands bester Vorleser 2019 ist Anton Naab, 11 Jahre, von der IGS Johann Wolfgang von Goethe in Wismar. Er setzte sich heute beim Bundesfinale des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels gegen die 15 anderen Siegerinnen und Sieger der Landeswettbewerbe durch. Bei der Veranstaltung im Studio beim Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin las er einen Drei-Minuten-Auszug aus „Als mein Bruder ein Wal wurde“ von Nina Weger (Oetinger Verlag) vor. Gäste des Jubiläumsfinales waren u.a. Bodo Sengebusch, erster Bundessieger des Vorlesewettbewerbs, sowie der Rapper Eko Fresh, der für das Finale eigens den Song „Jetzt ein Buch“ produzierte. Mit 21 Millionen Teilnehmenden seit 1959 ist der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels einer der größten und ältesten Schülerwettbewerbe Deutschlands.

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, überreichte gemeinsam mit der Jury die Urkunden an die Finalistinnen und Finalisten. „Seit 60 Jahren begeistert der Vorlesewettbewerb Schülerinnen und Schüler und bringt Botschafterinnen und Botschafter für das Lesen hervor. Die Teilnehmenden vermitteln den Zauber, der Geschichten innewohnt.
Bücher schaffen bleibende Erlebnisse, sie erzeugen Momente der Identifikation, regen unsere Neugierde und das Lernen an“, sagte Riethmüller.

Rund 570.000 Schülerinnen und Schüler aus 7.000 Schulen haben in diesem Jahr am Vorlesewettbewerb teilgenommen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai über 600 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.

Die 16 Teilnehmenden des Finales in Berlin waren:

  • Emma Frank, Ravensburg (Baden-Württemberg)
  • Anna Denzler, Günzburg (Bayern)
  • Matthis Studtmann, Berlin (Berlin)
  • Leopold Ferdinand Schill, Kleinmachnow (Brandenburg)
  • Anton Scotland, Bremen (Bremen)
  • Pauline Martin, Hamburg (Hamburg)
  • Tamina Fohrmann, Vellmar (Hessen)
  • Anton Naab, Wismar (Mecklenburg-Vorpommern)
  • Tamina Zoe Hämke Rojas, Lüneburg (Niedersachsen)
  • Florentin Pathe, Neuss (Nordrhein-Westfalen)
  • Philomena Beetschen, Boppard (Rheinland-Pfalz)
  • Melissa Yi Fei Meiser, Saarbrücken (Saarland)
  • Lydia Gruner, Chemnitz (Sachsen)
  • Edgar Seifert, Salzwedel (Sachsen-Anhalt)
  • Mona Harbeck, Kellinghusen (Schleswig-Holstein)
  • Felix Rosenkranz, Rohrborn (Thüringen)

Der Jury beim Finale des Vorlesewettbewerbs 2018/19 gehörten an:
Tim Gailus (KiKA-Moderator), Damian Hardung (Schauspieler), Katty Salié (Journalistin und Moderatorin), Angelika Schaack (Hörbuchverlegerin) sowie die Vorjahressiegerin Victoria Schaay. Die Veranstaltung moderierte Felix Seibert-Daiker (Das Erste/KiKA).

Alle Finalistinnen und Finalisten erhalten ein Medienpaket mit Büchern und einem Hörbuch. Der Bundessieger gewinnt zusätzlich den Wanderpokal, eine Medaille, eine Lesung mit einem Jugendbuchautor an seiner Schule sowie einen BücherScheck im Wert von 50 Euro. Er wird zudem eingeladen, als Jurymitglied am Finale des nächsten Vorlesewettbewerbs teilzunehmen. Die Bibliothek der Schule des Bundessiegers erhält zusätzlich eine Auswahl von ca. 40 aktuellen Kinder- und Jugendbüchern, darunter auch die Titel, aus denen die Landessiegerinnen und -sieger beim Bundesfinale vorgelesen haben.

Der rbb hat das Finale aufgezeichnet und produziert eine Sendung, die am 6. Juli 2019 um 17 Uhr im KiKA ausgestrahlt wird. Das Erste zeigt zum Start des neuen Wettbewerbs 2019/20 eine weitere Sendung am 19. Oktober 2019 um 7.50 Uhr.

Der Vorlesewettbewerb wird ausgerichtet von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Stiftungen der Sparda-Banken aus Hamburg, Schleswig-Holstein, München, Baden-Württemberg und Hessen fördern den Wettbewerb. Medienpartner sind der rbb und das Kindermagazin „Dein SPIEGEL“.


Buchtipps: Diesen Blog gibt es auch als App
Zum App Store